Behandlungsablauf Akupunktur

In einem ausführlichen Anamnesegespräch erhebe ich alle Daten, die wichtig sind, um das Problem Ihres Pferdes einzugrenzen und etwaige Störungen in den Funktionskreisen zu erkennen. Danach prüfe ich bestimmte diagnostische Punkte am Pferdekörper auf Reaktionen und taste das Pferd ab, um Wärmeunterschiede, Fellstruktur und Gewebeveränderungen zu erkennen. Auch ein Blick ins Maul und auf die Zunge gehört dazu. Je nach Problem schließt sich eine Ganganalyse an.

 

Danach wird das Pferd je nach Befund und persönlicher Toleranz mit Nadeln, Moxa oder Laser behandelt. Bei einer Nadelakupunktur verbleiben die Nadeln je nach Bedarf 15-30 min im Pferd und werden dann wieder entfernt. Oft entspannen die Pferde sich unter der Akupunktur und dösen, schnauben und gähnen.

 

Während der Einwirkzeit der Nadeln bespreche ich die Befunde mit Ihnen und berate Sie dahingehend, was Ihr Pferd in der Zukunft braucht, um weiter zu genesen.

 

Was sollten Sie beachten?

Als Vorbereitung auf meinen ersten Besuch ist es hilfreich, wenn Sie den Anmeldebogen herunterladen und ausfüllen. Zum Anmeldebogen.

 

Falls Ihr Pferd wegen chronischer Probleme Schmerzmittel bekommt, sollten diese möglichst 48 Stunden vor meinem Besuch abgesetzt werden. Nur so kann ich die Symptome Ihres Pferd genau erkennen und meine Therapien darauf abstimmen.

Vor meinem Besuch sollte Ihr Pferd nicht gearbeitet haben, damit die Symptome klar zu erkennen sind. Es wäre aber schön, wenn das Pferd trocken und sauber ist, damit ich es besser untersuchen kann.

 

Nach der Behandlung sollte das Pferd 24 Stunden Arbeitspause bekommen, um die gesetzten Impulse zu verarbeiten. Es sollte aber die Möglichkeit haben, sich frei auf dem Auslauf oder der Koppel zu bewegen oder mit Ihnen spazieren zu gehen.