Kundenstimmen

Nina & Virginia (Oldenburger)

 

Kompetent, professionell, ganzheitlich, wertschätzend!

 

Ich habe vor einem Jahr mein Reitbeteiligungspferd gekauft. Sie ist 19 und hatte viele Baustellen: Arthrose, schlecht bemuskelt, Schmerzen. Der Sattler konnte aufgrund der schlechten Muskulatur keinen Sattel mehr anpassen. 

 

Daniela hat mich und mein Pferd mit ihrem umfangreichen Wissen sehr unterstützt. Einfach toll, wie viele Fortbildungen Daniela schon gemacht hat und weiter macht. Davon profitiere ich als Kundin sehr!

 

Egal ob Osteopathie, Akupunktur, Lasertherapie oder Trainingslehre: ich lerne selbst bei jedem Termin so unglaublich viel über Anatomie, Biomechanik, Pferdefütterung und -haltung, schule meinen eigenen Blick etc. Ich bekomme immer Übungen und Techniken an die Hand, um selbständig weiter zu arbeiten und mein Pferd weiter unterstützen zu können. 

 

Daniela ist immer wertschätzend, dabei aber auf eine sehr angenehme Art ehrlich, offen und direkt. Durch ihre pädagogische Grundausbildung schafft sie es Inhalte super zu vermitteln. 

 

Ich kann sie allen empfehlen, die ihr Pferd ganzheitlich und nachhaltig unterstützen möchten oder auf der Suche nach neuen Trainingsmöglichkeiten (wie Longieren als Dialog) sind und offen sind die eigene Sichtweise zu erweitern.

 

Mein Pferd hat inzwischen deutlich weniger Schmerzen, konnte Muskeln aufbauen. Einem neuen Sattel steht nichts mehr im Weg und ich kann langsam wieder anfangen zu reiten. Ich hoffe, dass Daniela unseren Weg noch lange begleitet!"

 

Anja & Idjabih (Volltblutaraber)

 

Nachdem im Sommer 2018 ein 14 jähriger Vollblutaraber in mein Leben einzog, stellte sich die Frage, für welche Trainingsmethode ich mich entscheiden sollte. Da Idjabih bereits mit seinen Vorbesitzern an einem LAD-Kurs teilgenommen hat und mir diese Longiermethode eine willkommene Ergänzung zu bereits Bekanntem schien, entschloss ich mich, dabei zu bleiben und belegte einen Kurs bei Daniela Halbfas. Schnell merkte ich, dass uns die Arbeitsweise liegt und so wurde Daniela sowohl unsere Ratgeberin bei sämtlichen Trainingsfragen als auch Therapeutin bei osteopathischen Themen. Wir belegen auch heute noch regelmäßig Wochenendkurse und buchen sehr flexibel bei Bedarf und nach Absprache Einzelstunden dazu.

 

Idjabih hatte von Anfang an immer sehr viel Lust, etwas zu unternehmen, war neugierig, offen und aufgeschlossen allem Neuen gegenüber, verlor allerdings nach ein paar Minuten schnell das Interesse und wollte dann gerne wieder etwas anderes machen. Unser großes Thema war die Kontinuität und die Einsicht, auch einmal etwas länger bei einer Sache zu bleiben.

 

Daniela kombinierte das LAD-Training mit positiver Verstärkung und wir lernten das Clickern. Entgegen meiner vorherigen Skepsis funktionierte es sehr gut und mittlerweile beantwortet Idjabih jedes Lob mit freudigem Brummeln, ist auch über einen längeren Zeitraum eifrig dabei und zeigt gerne, was er gelernt hat. Durch ihr Einfühlungsvermögen ist es so recht schnell gelungen, Idjabih zu noch besserer Mitarbeit zu bewegen. Das LAD-Training verbessert seine Laufmanier erheblich, der Einsatz von Bodenhindernissen fördert die Konzentration und schafft es recht spielerisch, seine Aufmerksamkeit während der Trainingseinheit zu erhalten.

 

Genau diese Kombinationsfähigkeit ist das, was ich an Daniela schätze. Sie ist vielseitig und kompetent, schaut über den Tellerrand und holt dich dort ab, wo du stehst. Sie vermittelt Freude und Leichtigkeit beim Training, sieht nicht nur das Pferd, sondern besonders die Kombination Pferd-Besitzer, macht Mut und bietet eine tolle Mischung aus Fordern und Fördern. Durch ihre osteopathische Ausbildung erkennt sie recht schnell die Möglichkeiten und Schwierigkeiten des Pferdes und hilft dabei, den für jeden individuell passenden Weg zu finden.

 



Simone & Mysla (Isländer)

 

Ich kaufte Mysla, als sie 4 ½ Jahre alt war, mit „leichtem Sommerekzem“. Sie trug zu diesem Zeitpunkt eine Ekzemerdecke, zeigte aber meiner Meinung nach überhaupt keine Symptome. So ließ ich die Decke bald weg und das einzige, was jedes Jahr wieder passierte war, dass ihr Ende Juli Mähnen- und Schweifhaare ohne Scheuern einfach ausfielen. Damit konnten wir gut leben.

 

Im Jahr 2015 musste sie aufgrund von Umstrukturierungen der Haltungsbedingungen in unserem Stall aus der Wahllachherde in die Stutenherde umziehen.Dort wurde sie kurz darauf von einer anderen Stute schwer verletzt. Ein paar Wochen später hatte sie eine juckende Stelle auf dem Rücken. Sie kratze sich dort selber viel oder ließ sich von anderen Stuten kraulen. Mit Cremes hielten wir diese Stelle klein und zum Winter wurde das Jucken weniger.

 

Im Sommer zogen wir in einen neuen Stall um und aus der kleinen Stelle am Rücken wurde ein großes Jucken am ganzen Körper. Wir waren uns sicher, dass jetzt das Sommerekzem da sei, und deckten sie ein. Dadurch hatte sie keine sichtbaren Stellen mehr am Körper. Zum Herbst/ Winter ging das Jucken aber nicht weg. Zusätzlich zu ihren aufgekratzten Stellen bekam sie dann noch einen Pilz. Sie wurde mit Cortison behandelt und gegen Pilz geimpft. Aber es brachte nicht wirklich Besserung, im Gegenteil, sie baute mehr und mehr ab. Ihr Fell wurde stumpf und sie war zunehmend lustlos und „traurig“.

 

Mein anderes Pferd hatte zu diesem Zeitpunkt nach einem Einschuss ein „Elefantenbein“ und mein Hufpfleger empfahl mir Daniela. Ich machte direkt einen Termin. Bei der Behandlung meines Haflingers war ich sofort begeistert. Daniela nahm sich viel Zeit für uns. Sie hörte genau zu und untersuchte das Pferd sehr gründlich. Nach ihrer Behandlung wurde das Bein zunehmend dünner und nach weiteren Terminen sah alles wieder normal aus.

 

Während dieser Zeit erzählte ich Daniela auch von Mysla und sie bot an, sie einmal anzusehen. Auch hier wurde wieder mit sehr viel Ruhe und Zeit untersucht. Mysla wurde dann akupunktiert und mit dem Laser behandelt.

Ab diesem Zeitpunkt ging es mit ihr wieder bergauf. Schon am nächsten Tag konnte ich sie nicht mehr beim Jucken beobachten und ihre Wunden fingen an zu heilen. Wir vereinbarten noch weitere Termine und innerhalb kurzer Zeit hatte ich mein fröhliches Pony wieder.

 

In den letzten Jahren zeigte es sich, dass Mysla sehr empfindlich auf „Veränderungen“ reagiert. Sei dies Fellwechsel, Impfungen oder Futterumstellungen. Außerdem ist ihre Haut sehr empfindlich, so dass sie z.B. durch einen Lammfellsattelgurt auch juckende Stellen bekommt.

 

Vor dem Fellwechsel mache ich schon als Prävention mit Daniela Termine, um Mysla die Zeit zu erleichtern. Wenn durch andere Dinge Hautirritationen auftreten, kommt Daniela immer sehr zeitnah und es ist wirklich wie ein Wunder, dass ein Tag nach der Behandlung jeweils der Heilungsprozess anfängt.   

 

Ich bin meinem Hufpfleger sehr dankbar für diesen Kontakt und empfehle Daniela immer gern an meine Freundinnen weiter.