Ein Pferd ist von solcher Schönheit, dass niemand müde wird es anzuschauen, wenn es sich in seiner Herrlichkeit zeigt.  (Xenophon)

Zu Weihnachten habe ich ein sehr nettes kleines Büchlein über Pferdedarstellungen in der zeitgenössischen Kunst geschenkt bekommen. Beim faulen Rumschmökern auf dem Sofa habe ich viele wunderschöne, mir überwiegend neue Bilder gefunden und mich allgemein über die Aufmachung gefreut. Neben den Bildern gibt es auch Zitate rund ums Pferd. Zum Beispiel dieses: "Man muss nicht nur reiten lernen, sondern auch fallen."

Kürzer kann man es nicht fassen...

 

ISBN 978-3-8321-9950-0

Angus Hyland & Caroline Roberts

Pferde in der Kunst

2018  im Dumont Verlag erschienen.


Beim Rumstöbern im Netz habe ich entdeckt, dass es eine reine Pferde-Kunst-Galerie gibt. Leider in den Staaten... Aber ein bisschen was kann man auch im Internet angucken:

https://www.equisart.com/


In oben genannter Pferde-Kunst-Galerie bin ich auf eine französische Malerin gestoßen, deren Werke mich sehr berührt haben. Bénédicte Gelé malt vor allem Pferde, mit unterschiedlichen Techniken und in verschiedenen Graden der Abstraktion. Die nebenstehenden Bilder zieren mittlerweile meine Wohnzimmer-wand. Auf ihrer Homepage kann man ihre Werke anschauen.

http://artcheval.com/en/

 

Da die Künstlerin einen Shop bei Etsy betreibt, kann man ihre Werke unkom-pliziert auch in Deutschland bestellen. Für den ganz kleinen Geldbeutel gibt es Postkarten von verschiedenen Motiven, für etwas mehr kann man Fotodrucke kaufen und falls man trotz Pferdehaltung noch Geld übrig hat, kann man auch Originale erwerben.