Masterson Method®

Integrated Equine Perfomance Bodywork


Hinter diesem sperrigen Namen verbirgt sich eine faszinierende Form der manuellen Körperarbeit, die von dem US-Amerikaner Jim Masterson entwickelt wurde und mittlerweile auf der ganzen Welt unterrichtet und praktiziert wird. Das ursprüngliche Ziel dieser Methode ist die Verbesserung der Athletik und Beweglichkeit von Sportpferden, damit diese gesund und leistungsstark ihrem Job nachgehen können. Darüber hinaus hilft die Masterson Method® jedem Pferd, tiefsitzende Verspannungen und Blockaden zu lösen, Schmerzen zu reduzieren und die Beweglichkeit zu verbessern. Zusätzlich ergeben sich häufig  positive Aspekte auf die Psyche: viele Pferde werden insgesamt zufriedener, zugewandter und gelassener.

 

Was diese Methode besonders auszeichnet, ist die konsequente und unbedingte Zusammenarbeit mit dem Pferd. In der Masterson Method® werden die Mimik und Körpersprache des Pferdes dergestalt in die Behandlung einbezogen, dass es über subtile Zeichen wie beispielsweise ein Blinzeln selbst anzeigen darf, wo es Probleme hat und mit welcher Technik und Druckstärke diese am besten gelöst werden können. Ziel ist es, den Signalen des Pferdes zu folgen, stets unter seiner Widerstandsgrenze zu bleiben und es in einen möglichst entspannten Zustand zu bringen. Dadurch wird im Pferdekörper  vorrangig das parasympathische Nervensystem aktiv, welches auf die Psyche, Faszien und Muskeln lösend wirkt und insgesamt Regeneration und Heilung fördert. In diesem entspannten Zustand können dann Gewebe und Gelenke wieder an ihren natürlichen Bewegungsumfang herangeführt werden.

 

Die achtsame Form der Zusammenarbeit führt dazu, dass auch eher misstrauische oder widerständige Pferde sich in der Regel auf eine Behandlung einlassen und neue, positive Erfahrungen mit Menschen machen können. Abwehrreaktionen des Pferdes entstehen oftmals aus Angst vor weiteren Schmerzen und der Erfahrung, dass Menschen nur sehr grobe Kommunikation (Drohen, Beißen, Treten) anerkennen. Durch Beachten der Grenzen und feinen Signale des Pferdes können diese Muster aufgelöst werden.